21. Mai 2018

Wendelinus EAiche in strahlendem Morgenlicht

Mit der Maus über das Bild fahren!


Eine heute Morgen entstandene, von den Licht Verhältnissen spektakuläre Aufnahme, möchte ich euch hier präsentieren. – Nachdem es gestern wieder im Hochschwarzwald teilweise geregnet hatte, nahm ich mir vor, zum Sonnenuntergang auf die Höhe zu fahren. Zugegebenermaßen, fiel dies mir heute nicht ganz so leicht, da mein Wecker schon kurz vor fünf Uhr meinte, ich müsste aus dem Bett hüpfen. Na ja, mit dem Hüpfen hat es etwas gehapert, aber wie ihr seht, habe ich mich dann doch dazu überredet, das warme kuschelige Bettchen zu verlassen. Und es hat sich wirklich gelohnt! Bei der Fahrt durchs Dreisamtal hatte ich noch gewisse Bedenken, da einige Wolken sich über dem Hochschwarzwald zusammengezogen hatten. Doch oben traf ich alles an was man zu guten Bildern benötigt. Ein leicht bewölkter Himmel, Sonnenschein, der sich in sehr unterschiedlicher Weise präsentierte und vor allen Dingen und darauf hatte ich gehofft, aufsteigender Dunst aus den kühlen Schwarzwaldtälern. Die darauffolgenden Stunden vergingen wie im Flug, selbst das Frühstücken habe ich dabei fast vergessen. Ich werde euch in den kommenden Tagen ausreichend an meiner Fotobeute teilhaben lassen. – Die Wendelinus Eiche, die schon seit 850 Jahren unverrückbar an diesem Platz in der Nähe von Waldau steht, habe ich Euch schon einige Male präsentiert, aber noch niemals in solch gleißendem Licht. Die Krähe entdeckte ich erst auf dem Bildschirm, die für die Wirkung des Bildes das I-Tüpfelchen ist. Ich wünsche euch noch einen geruhsamen Pfingstmontagabend! (Fuji XT-2, 16-55mm, 30mm – VF 45mm, f/8, 1/1000, ISO 640, Belichtungsreihe: 3 Bilder, jeweils eine Blende Unterschied, in HDR Programm entwickelt)

Tags:
Wenn du zukünftig automatisch über neue Beiträge informiert werden möchtest, kannst du dich hier mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.